Saft & Most, Brisanti®-Cider & -Limo, CiBi®,
BIRNOH® & Verjus gibt's immer

Naturreine Direktsäfte aus ungespritztem Hochstammobst

Je weniger Behandlung, desto besser der Saft: nur einmal erhitzt – keine Tankeinlagerung, keine Konzentrate, die wertvollen Inhaltstoffe in Braunglasflaschen vor UV-Licht geschützt.

Streuobst-Saft Sorten
mehr zu den Streuobstsäften
  • Apfelsaft  EU-Bio-ZeichenGutes-vom-See-Logo  Aus den vielen Mostapfelsorten der Region. Da unser Saft nach dem Pressen und Absetzen des Trubs direkt in Flaschen gefüllt wird, unterscheiden sich die Füllungen einer Saison in Geschmack und der Zuckergehalt. Die frühen Sorten wie Gravensteiner und Jakob Fischer schmecken anders als die die späten Sorten Brettacher oder Bohnapfel. So entstehen vielfältige Geschmackserlebnisse statt industrieller Normgeschmack.  
  • Bohnapfel & Boskoop  EU-Bio-ZeichenGutes-vom-See-Logo Sortenrein füllen wir den Saft des Bodensee-typischen Bohnapfels und – falls die Erntemenge es zulässt – einen Boskoop-Saft.  
  • Apfel-Birnen-Saft  EU-Bio-ZeichenGutes-vom-See-Logo  Aus den Mostapfel- und Mostbirnensorten der Region. Süßer und runder im Geschmack als die reinen Apfelsäfte.  
  • Birnensaft   EU-Bio-ZeichenGutes-vom-See-Logo  Vorwiegend verarbeiten wir für Saft die Sorte Schweizer Wasserbirne, es können aber auch Gelbmöstler enthalten sein. Wir setzen keine Gelatine zur Schönung ein, auch nicht beim Birnensaft. Das führt einerseits dazu, dass sich der Trub kompakt absetzt und sich nicht mehr fein aufschütteln lässt. Anderseits bleiben ohne Schönung auch alle Aromastoffe im Saft. Wer sich also an den Flöckchen von Trubstoffen nicht stört, bekommt mit diesem Saft das ganze süße Birnenaroma. 
  • Apfel-Birnen-Holunder-Saft  EU-Bio-ZeichenLogo Bio-Baden-WürttembergGutes-vom-See-Logo  Aus unserer Mischung schmeckt keine Frucht einzeln hervor, sondern es entsteht ein harmonischer neuer Geschmack.  
  • Apfel-Mango-Birnen-Saft  [FAIRTRADE] Der Exot in unserem Programm. Der Birnenanteil rundet die Säure von Apfel und Mango perfekt ab – ein wahrer Zungenschmeichler. Das Mango-Püree ist fair gehandelt. Neben angemessener Bezahlung für philippinische Kleinbauern wird mit dem höheren Preis auch ein Hilfsprojekt für ehemalige Kinderprostituierte finanziert.
    Den Apfel-Mango-Birnen-Saft stellen wir im Auftrag der Weltläden am westlichen Bodensee her. [Fairtrade]

Sowohl der Apfel-Mango-Birnen-Saft als auch der Apfel-Birnen-Holunder-Saft eignen sich im Winter toll als Punsch: kein Zuckerzusatz nötig; einfach Saft und Zimtstange in einen Topf und heiß genießen.

Alle Säfte kommen in braunen 1-Liter-Pfandflaschen in der 12er Kiste.

Brisanti

Brisanti®-Fruchtlimos, Brisanti®-Cider und CiBi

Brisanti ist immer aus Apfel und Birne und Kohlensäure – mit Holundersaft oder Zitronenverbene-Tee, mit Holunderblütensirup oder als CiBi mit Bier. Was nie ‚drin ist: Konzentrate, zugesetzte Aromen, Konservierungsmittel.

mehr zu alkoholfreien Brisanti®-Limos

Limonade steht im Allgemeinen für Wasser mit synthetischen Zusatzstoffen. Angefangen von Aromen über zugesetztes Vitamin C (zwecks Aufhellung) bis hin zur „Phenylalaninquelle“, was ein synthetischer Süßstoff ist. Fruchtgehalt meistens im einstelligen Prozentbereich.

Brisanti-Limos sind anders. Was hier schmeckt, sind Äpfel und Birnen plus Holunder oder Zitronenverbene-Tee. Bei unserem guten Obst und hohem Fruchtgehalt braucht es keinen zusätzlichen Zucker und keine Aromen.

  • Brisanti-Rot  EU-Bio-ZeichenLogo Bio-Baden-WürttembergGutes-vom-See-Logo  Aus Apfel, Birne und Holundersaft, Fruchtgehalt 65 %
  • Brisanti-Grün  EU-Bio-Zeichen  Aus Apfel, Birne und ZItronenverbene-Tee, Fruchtgehalt 50 %

Brisanti kommt in der 0,33-Liter-Pfandlasche im 20er Kasten.

mehr zu Brisanti®-Cider & CiBi®
  • Brisanti-Blau  EU-Bio-ZeichenLogo Bio-Baden-WürttembergGutes-vom-See-Logo  Rein aus Äpfeln und Birnen, sonst nix (Alc. 3,2 % vol)
  • Brisanti-Holler: mit Holunderblüten-Sirup (Alc. 4,2 % vol).
  • CiBi – Cider & Bier  EU-Bio-Zeichen Bio-Cider vom Bodensee und Bio-Dunkelbier von der Familienbrauereri Hald aus Dunstelkingen verbinden sich zu einen neuen Geschmack, der an Radler erinnert, jedoch weniger süß, frischer und intensiver (Alc. 4,1 % vol).

Brisanti und CiBi kommen in der 0,33-Liter-Pfandflasche im 20er Kasten.

Film von David Langendörfer zur Wirkung von Werbung am Beispiel der Wirkung von Brisanti.

Video starten

Streuobst-Most / Obstwein brut nature

Im Gewölbekeller des historischen Stahringer Rathauses reift unser Most bei idealen Bedingungen. Im Gegensatz zum Cider hat er keine Restsüße, sondern ist „brut nature“.

Streuobstmost - Obstwein "brut nature"
mehr zu Obstweinen
  • Obstmost  Gutes-vom-See-Logo  Traditioneller Most aus der ganzen Sortenvielfalt von Äpfeln und gerbstoffreichen Most-Birnensorten. Geschmack: frisch-harmonisch (Alc. 6,2 % vol).
    Obstmost gibt es in der Mosterei auch offen vom Fass.
  • Gelbmöstler  Gutes-vom-See-Logo  Sortenrein aus der Gelbmöstlerbirne gekeltert, ist dieser Most milder als der Obstmost. Geschmack: mild-fein (Alc. 6,5 % vol).
  • Bohnapfel  Gutes-vom-See-Logo  Sortenrein aus dem Bodensee-typischen Bohnapfel gekeltert. Geschmack: säurebetont mit holziger Note (Alc. 6 % vol).

Je nach Saison keltern wir diese Sondereditionen:

  • Novembermost – Spätauflese  Gutes-vom-See-Logo  Aus spät reifenden Sorten wie Sülibirne und Bohnapfel in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Besonders gehaltvoll. Geschmack: wuchtig (Alk. 6,3 % vol).
  • Sülibirne  Gutes-vom-See-Logo  Sortenrein aus der Sülibirne gekeltert, der „Königin der Mostbirnen“, wird der Sülibirnenmost von Kennern besonders geschätzt. Durch den Anteil an schwer abbaubaren Zuckern erhält sich auch bei trockenem Ausbau ein Eindruck von Restsüße. Sülibirnenmost tendiert dazu, durch eine sehr langsame Gärung auf der Flasche zu moussieren. Geschmack: fein-frisch (Alk. 6,5 % vol).

Die Moste kommen in 1-Liter-Pfandlaschen in der 12er Kiste. Die Sondereditionen füllen wir in 0,75 Liter-Flaschen mit Glaskorken (kein Pfand).

BIRNOH

BIRNOH® – Der Baden-Württemberg-Apéro

KELTERSAFT wie er von der Presse läuft, nicht pasteurisiert, und UR-DESTILLAT, Ergebnis entwickelter Brennereikunst, beides ausschließlich aus typischen Birnensorten der Bodenseregion, am Tag nach dem Pressen des Safts vereint. Im Holzfass reift BIRNOH zu einem einzigartigen Getränk: Die Geschmacksfülle der Birnen wird ergänzt durch komplexe Aromen, wie sie sich nur im Holzfass entwickeln.

mehr zu BIRNOH®

Ein weicher Aperitif mit 18 % vol. Alkoholgehalt.
BIRNOH gekühlt oder mit Eiswürfel genießen.

Mehr zu BIRNOH – Gilde, Rezepte, etc. – auf der Seite birnoh.de

BIRNOH gibt es in der 0,5-Liter- und der 0,2-Liter-Flasche (kein Pfand).

Geschenkpakete mit BIRNOH

BIRNOH gibt es auch in folgenden Geschenkverpackungen:

Geschenktüte und Glühbirnchen

Schwarze Papiertüte, Glühbirnchen-Set

In die schlichte schwarze Papiertüte passt eine 0,2- oder eine 0,5-Liter-Flasche BIRNOH.

Je eine Flasche BIRNOH (0,2 l) und eine Flasche Apfel-Mango-Birnen-Saft (1 l) sind im Glühbirnchen-Set, dazu eine Stange Zimt – Zutaten für einen leckeren Punsch. Rezeptkarte liegt auch bei, ist aber denkbar einfach: Saft mit Zimtstange warm machen, BIRNOH nach Belieben dazu.

BIRNOH-Geschenkbox

BIRNOH-Geschenkkarton

Eine Flasche BIRNOH (0,5 l) und zwei BIRNOH-Gläser auf Holzwolle im passenden schwarz-goldenen Karton.

BIRNOH-Regionenbox

BIRNOH-Regionen-Kiste

BIRNOH wird nach unserer Rezeptur in drei weiteren Streuobstregionen Baden-Württembergs hergestellt. Neben unserem Bodensee-BIRNOH gibt es den Schwarzwald-BIRNOH, den Alb- und den Schönbuch-Heckengäu-BIRNOH. Aus jeder Region befindet sich eine 0,2-Liter-Flasche in der stabilen Holzkiste mit Schiebedeckel. BIRNOH – der Baden-Württemberg-Apéro.

BIRNOH-Kakao-Set

BIRNOH-Kakao-Set

BIRNOH schmeckt auch in Kombination mit guter GEPA-Trinkschokolade. Nicht umsonst besteht der Dessert-Klassiker Birne Helene hauptsächlich aus Birne und Schokolade – das passt einfach. Dazu Plätzchen und alles fair trade bis zur Box aus handgeschöpftem Papier aus Nepal (in Kooperation mit dem Weltladen Dettingen).

Wipfelrausch – Der Apfel-Birnen-Brand mit Zitrus- und Waldaromen der Douglasie

Douglasiennadeln riechen – neben dem typisch harzigen Nadelbaumduft – nach Orange und Zitrone. Erfreulicherweise sind diese interessanten ätherischen Aromen in Alkohol löslich.

Wipfelrausch: Apfel-Birnen-Brand mit Douglasienzweig
mehr zu Wipfelrausch

Im Wipfelrausch sind die Douglasien-Harzaromen in 40 %igem Apfel-Birnen-Brand gelöst.

Wipfelrausch gibt es in der 0,5-Liter-Flasche (kein Pfand) nur in der Mosterei direkt zu kaufen.

Streuobst-Verjus Würzmittel

Streuobst-Verjus Apfelgrün

Verjus (= Grünsaft oder Agrest) ist der Saft von grün geerntetem Obst. Er ist nicht zum pur Trinken gedacht, sondern wird in kreativen Küchen und Bars als Alternative zu Essig oder Zitronensaft eingesetzt.

 

mehr zu Apfelgrün

Streuobst-Verjus Apfelgrün  EU-Bio-ZeichenLogo Bio-Baden-WürttembergGutes-vom-See-Logo

Für unseren Apfelgrün verwenden wir säurereiche, späte Sorten, die wir allerdings schon im Juni/Juli ernten. Auf diese Weise hat der Saft weniger Zucker und mehr Säure im Vergleich zu einem Apfelsaft aus reifen Früchten.
Im Vergleich zu Essig und Zitronensaft ist die Säure des Apfel-Verjus weniger stark. Außerdem bringt Verjus den Geschmack grüner Äpfel mit – damit bekommen Salat-Dressings, Soßen und Suppen ein besonderes Aroma, ohne dass dieses es dominant hervortritt wie Essig. Verjus bemerkt man eher als eine allgemein fruchtige Note.
Ebenso lassen sich mit Verjus alle Cocktails variieren, die üblicherweise mit Zitronen- oder Limettensaft gemixt werden. Kreative Bar-Keeper*innen haben schon schöne Drinks mit Apfelgrün kreiert. Sie sind im Blog under der Kategorie Rezepte zu finden.

Ein weiteres Feld ist die alkoholfreie Essensbegleitung, auch Food Pairing genannt. Mit Verjus kreieren ambitionierte Köche*innen auf ihre Menüs angepasste zuckerarme, leichte Getränke.

Unseren Streuobst-Apfel-Verjus verkaufen wir in der dunkelgrünen 0,5-Liter-Flasche (kein Pfand).

Unreife Streuobst-Äpfel ernten ist mühsam: man muss die Äste heftig schütteln und dann die spärlich gefallenen, kleinen Äpfel einsammeln. Bei jungen Bäumen kann man sich auch strecken und pflücken. Das alles bei sommerlichen Temperaturen.

Warum kein Obst von Spindelbäumen? Grund ist der niedrige Säuregehalt von Tafelobst. Außerdem könnte bei dem unüblichen Erntezeitpunkt die Wartezeit nach einer Spritzung schwer eingehalten werden.

Ernte Streuobstäpfel für Verjus
Ernte Streuobstäpfel für Verjus

Aktuelle Preisliste ist hier.

Tabelle mit allen Nährwertangaben ist hier.

Eine Entscheidungshilfe mit unseren Produkten nach den empfundenen Geschmacksrichtungen süß bis sauer und mild bis herb angeordnet gibt es hier.

nur in der Saison

Süßmost

In eigenen Gefäßen oder im gekauften Kanister: purer, leckerer, unbehandelter Süßmost.

Warum Süßmost gärt

Süßmost ist ein unbehandeltes Naturprodukt. Die am Obst vorhandenen „wilden Hefen“ wandeln den Fruchtzucker des Süßmostes in Alkohol um. Sie erzeugen dabei Gärungskohlensäure und vermehren sich. Allmählich wird das merkbar: durch die Gärungskohlensäure fängt der Süßmost an, auf der Zunge zu bitzeln. Der Geschmack ändert sich vornehmlich durch die Hefezellen selbst; sie – und damit das ganze Getränk – schmecken hefig.

Wie lange Süßmost hält

Wie lange ein frisch gepresster Süßmost frisch und süß schmeckt, hängt davon ab, bei welcher Temperatur er aufbewahrt wird. Wir kühlen den Süßmost nach dem Pressen auf 5 – 8 °C. Wird die Kühlung nicht allzu lange unterbrochen, schmeckt der Süßmost zirka fünf Tage nahezu unverändert. Dann lehnen erfahrungsgemäß zunächst Kinder den Süßmost ab, die offenbar die Hefen zuerst schmecken.

Wie lange Suser schmeckt

Erwachsene werden einen britzelnden Süßmost nicht wegschütten, sondern ihn mit Genuss als Suser weiter trinken. Besonders geschätzt wird Obstsuser als Getränk zum ebenfalls herbstlichen Zwiebelkuchen. Wenn der Suser das angenehme Stadium erreicht hat, sollte er gekühlt werden, dann schmeckt er noch zirka drei Tage.

Warum man Süßmost nicht in Glasflaschen aufhebt

Die bei der Gärung entsthende Kohlensäure erzeugt nicht nur das Bitzeln auf der Zunge, sondern auch Überdruck in fest verschlossenen Gefäßen. Eine verschlossene Glasflasche mit Süßmost wird explodieren! In der Mosterei verkaufen wir Kanister verschiedener Größe für Süßmost. Wer Süßmost in mitgebrachte Glasflassen füllt, muss nach dem Heimtransport daran denken, den Schraubverschluss zu lockern – oder die Flaschen mit Korken zu verschließen, die herausfliegen bevor die Flasche explodiert.

Wie man Most herstellt

Theoretisch muss man Suser nur weitergären lassen. Praktisch tut man das auch, jedoch nicht im Kanister, sondern im großen Volumen in einem Fass (aus Edelstahl oder lebensmittelechtem Kunststoff, niemals aus Aluminium!) mit Gäraufsatz. Der Gäraufsatz lässt Kohlensäure entweichen, verhindert aber das Eindringen von Luft, Bakterien und Fliegen – die Mindestvoraussetzung für die Chance auf einen guten Most. Wenn dagegen ein Süßmost-Kanister offen stehen gelassen wird, dann wird der Suser nicht zu Most, sondern zu einer schimmeligen Essig-Brühe.
Alles Wissenswerte zur Heimmostherstellung steht im Buch „Epfeltranc und Biremost“, das wir in der Mosterei verkaufen.

Welchen Süßmost zum Vergären nehmen

Aus jedem Süßmost kann man Most herstellen, aber nicht jeder Süßmost eignet sich gleich gut dafür. Wichtig für das Gelingen eines Heimmostes ist ein ausgewogenes Verhältnis von Säure und Gerbstoffen. Wir empfehlen eine Vorbestellung bei uns am Anfang der Saison: wir melden uns dann, wenn wir einen gut geeigneten Süßmost haben. So haben Heimmoster*innen die beste Chance auf einen gut schmeckenden Most, der robust und ohne Fehltöne gärt, sich klärt und anschließend haltbar ist.

Was Süßmost kostet

Der Preis hängt von der Menge ab (wenig zum Soforttrinken oder mehr zum Vergären oder Einkochen), ob im eigenen Gefäß abgeholt oder nach Hause bestellt, ob spezielles Apfel-Birnen-Verhältnis gewünscht, ob Transportfass benötigt…

Hier unsere Preise in der Saison 2021 (Änderungen vorbehalten, alle Preise inkl. MwSt.).
< 10 Liter: 1,20 €/l
≥ 10 Liter: 1,10 €/l
≥ 50 Liter: 1,00 €/l

2,5- und 5-Liter-Kanister: 1,50 €/Stk, 10-Liter-Kanister: 2,50 €/Stk

Lohnmosten

Wir pressen Obst im Lohn, auch Kleinmengen.

Wer Obstbäume hat und Saft oder Most herstellen möchte, kann bei uns das Obst pressen lassen. Telefonische Terminabsprache vorab ist Voraussetzung! Telefonnummer 07738 1729.

Wir haben samstags und an einem Wochentag (in der Regel am Dienstag) Termine zum Lohnmosten. (Bag-in-Box-Füllung nur samstags.)

Zum Termin bringen Lohnmoster*innen das Obst mit und – wer nicht Bag-in-Box füllen lassen möchte – Gefäße zum Abtransport des Süßmostes. Abschätzung notwendiges Fassvolumen: zirka 3/4 des Obstgewichts in Litern. Wer den Saft gleich einkochen möchte, kann für die kurze Zeit zwischen Pressen und Einkochen Fässer bei uns leihen.
Den Süßmost pumpen wir direkt beim Pressen in die Fässer – unmittelbare Garantie dafür, dass jede*r den Süßmost aus dem eigenen Obst bekommt.

Wer größere Mengen Süßmost einkochen möchte, kann beim BUND Hegau ein Pasteurisationsgerät leihen: Infos zum Pasteurisiergeräte-Verleih .

Hier unsere Preise Saison 2021 (Änderungen vorbehalten, alle Preise inkl. MwSt.).
< 140 Liter: 25,00 € pauschal
≥ 140 Liter: 0,18 €/l
≥ 500 Liter: 0,16 €/l

Leihgebühr 60-Liter-Fass: 2,00 €/Tag, Tankleihe (1.000 Liter) für einen Tag: 4,50 €

Bag-in-Box-Füllung

Wir füllen Bag-in-Box ab 150 Liter (ca. 250 kg Obst).

Wer den eigenen Süßmost nicht selbst einkochen und auch nicht zu Most vergären möchte, kann bei uns den Süßmost pasteurisieren und im Bag-in-Box-Verfahren abfüllen lassen. Auch hier ist eine vorherige Terminvereinbarung Voraussetzung. Bitte gleich dazu sagen, dass Bag-in-Box-Füllung gewünscht ist.
Zum Lohnmosttermin muss in diesem Fall nur das Obst, aber keine Gefäße mitgebracht werden. Wir füllen den Süßmost in einen separaten Transporttank. Am Samstagabend, spätestens am Sonntagmorgen, wird der Süßmost pasteurisiert, in lebensmittelechte PE-Beutel gefüllt und diese werden in die passenden Kartons gestellt. So kann der Saft dann abholt werden.

Es gibt Bag-in-Box-Beutel und -Kartons in 5- und 10-Liter-Ausführung. Jeder PE-Beutel besitzt einen Zapfhahn. Die Kartons haben eine Aussparung für den Hahn.

Haltbarkeit des Saftes im verschlossenen Beutel zirka ein halbes Jahr, angezapft zirka drei Wochen.

Achtung: Wegen der Verluste (Tank, Pumpe, Pasteuriseur, Füller und Schläuche dazwischen) lohnt sich das Bag-in-Box-Füllen erst ab über 150 Liter Süßmost, d.h. einer Obstmenge von über 250 kg.
Wenn kleinere Mengen Obst hat und den Saft haltbar machen möchte, kann bei uns Lohnmosten (keine Mindestmenge, s.o.) und ein Pasteurisiergerät beim BUND Hegau ausleihen. Hier gibt’s die Infos zum Pasteurisiergeräte-Verleih .

Hier unsere Preise Saison 2021 (Änderungen vorbehalten, alle Preise inkl. MwSt.).
Lohnmosten, Erhitzen, Füllen, Beutel kosten 3,60 €/5-Liter-Beutel (entspricht 0,72 €/l) und 6,20 €/10-Liter-Beutel (entspricht 0,62 €/l).
Bei Mengen zwischen 150 und 300 Liter kommt ein pauschaler Kleinmengenzuschlag von 20,00 € hinzu.

Kartons für 5-Liter-Beutel: 0,90 €/Stk, Kartons für 10-Liter-Beutel: 1,30 €/Stk
Eigene Kartons bitte gleich mit dem Obst zum Lohnmosten mitbringen!

Aktuelle Preisliste ist hier.

  ACHTUNG  LOHNMOSTER*INNEN !  

In der Saison 2021 ist die Stahringer Hauptstraße in zwei Abschnitten gesperrt. Wie die Mosterei in der Zeit anfahrbar ist, ist auf den zwei Karten auf der Blog-Seite zu sehen.

Am Apfel-Mango-Birnen-Saft beteiligte Partner:

Weltläden Dettingen, Singen und Überlingen

Weltladen Konstanz und Eine-Welt-Stand Radolfzell

Mitglieder der BIRNOH-Gilde:

(Mehr zur Gilde hier.)

Partner für CiBi:

 

Qualitätszeichen:

Unser gesamtes Obst ist EU-Bio-zertifiziert, Kontrollstelle DE-ÖKO-001.

Bio-BW: Höhere Produktanforderungen und Herkunftsnachweis

Gutes vom See: Produkte aus 40 km Umkreis vom Bodensee

Hochstamm Deutschland: Qualitätszeichen für Produkte aus 100 % Streuobst in Vorbereitung

Slow Food Deutschland: Initiative für bewusste Ess- und Trinkkultur